Dr. Heinz Schilling • Professor für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main

|Liste der betreuten Magisterarbeiten|






Magisterarbeiten,
die im Fach Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie an der Universität Frankfurt
von HS betreut wurden

HS Erstgutachter von 1993 bis 2011

Beatrice Ploch und Christoph Zens-Petzinger:
Kulturentwicklungsplanung für eine hessische Kleinstadt. Das Beispiel Bad Nauheim. 1989 [Kulturentwicklungsplanung für eine Kleinstadt. Analyse - Bewertung - Konzept. Frankfurt 1991]

Christoph Kempa und Jutta Weber:
Stadlmusik. Kulturwissenschaftliche Annäherung an eine Branche der Unterhaltungsindustrie. 1993

Doris Hirschmann:
Bistrokultur. Über die Lebenswelt der Angestellten. 1993

Wilfried Körner:
Der Frankfurter GrünGürtel als sozialer Raum am Beispiel von Frankfurt/M.-Sossenheim. 1994 (Co-Gutachten im Diplomfach Geographie)

Rosemarie Derkau:
Ein Frauenhaus auf dem Land. Eine Herausforderung für das dörfliche Normen- und Wertesystem? 1994

Frank Seibel:
Die Festschreibung der Provinz. Eine empirische Untersuchung zur journalistischen Wahrnehmung von Raum am Rande des Rhein-Main-Gebietes. 1995

Sabine Stern:
Der Hessenpark. Vermittlung von Geschichte ohne Forschung? 1995

Margit Hübner:
"La beurette". Identitätszuweisungen und eigene Lebensentwürfe maghrebinischer Frauen in Frankreich. 1995 ["La beurette". Vom Aus der Vorstädte ins Herz der französischen Gesellschaft? Frankfurt 1996]

Annette Kleeberg:
Aufbau eines psychosozialen Verbundes im ländlichen Raum. 1995

Herta Eckert:
"Aber machen Sie keine Großstadt daraus...". Ländliche Lebenswelt aus der Perspektive von Kindern. Eine empirische Untersuchung im Vogelsberg. 1995

Zorana Starović:
Selbstdarstellung und Image der Stadt Frankfurt am Main in der Ausländerpolitik. 1996

Alexander von der Borch-Nitzling:
Vergangenheitsverarbeitung. Das nationalsozialistische Deutschland im "stern". 1997 [Das Dritte Reich im "stern" 1949-1995. Göttingen, Schmerse-Verlag, 2000]

Eva Läufer:
Das Bild über dem Sofa. Der private Umgang mit Kunst. 1997 (Co-Gutachten im Fach Kunstpädagogik)

Arne Kapteina:
Mental Maps als Methode in der Kulturanthropologie. 1997

Nina Gollnick:
Wohnbiographien in einer Straße. Beispiel: Pfannmüllerweg, Darmstadt-Kranichstein. 1998

Andrea Löwer:
Erinnerungskultur für Verkehrstote. Private Trauer im öffentlichen Raum. 1998 [Kreuze am Straßenrand. Verkehrstod und Erinnerungskultur. Frankfurt 1999]

Thomas Schädel:
Die gespannte Gesellschaft. Der Masseur und das Versprechen auf Entspannung. 1999

Jutta Saas:
Im Fernsehen wohnen. Die "Gute Stube" und ihre Einrichtung in deutschen TV-Serien. 1999

Andrea Mantecón Ammann:
Viva Alemania! Viva Alemania? Was Spanier über Deutschland und die Deutschen denken. 1999

Lilian Bliesener-Wesselsky:
Lokale Differenzen oder die Notwendigkeit der Distinktion? Eine Untersuchung zu den lokalen Differenzen zwischen Frankfurt am Main und Offenbach. Eine Spurensuche in der Historie der beiden Nachbarstädte sowie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 1999

Petra Gabler:
Das "virtuelle Schlüsselloch". Öffentlichkeit, Privatheit und Selbstdarstellung am Beispiel von WebcamdarstellerInnen im Internet. 2000

Elke Wehrs:
Als Single leben. Beobachtungen zum Wandel der Geschmackskultur. 2000

Peter Klös:
Nach Frankfurt ziehen. Vorstellungen und Lebenswelten von Neubürgern. 2001

Susanne Bisgaard:
Internationale Communities. Hochqualifizierte britische, dänische und deutsche Migranten in Frankfurt, Kopenhagen und London auf der Suche nach Gemeinschaft. 2001

Jurgita Kuzabaviciute:
Frauen im Kulturwandel. Lebensentwürfe und biographische Realitäten. 2001

Gabriele Ziegler:
Selbstbild und Fremdbild im Städtevergleich Wiesbaden und Mainz. Empirische Untersuchung ├╝ber die Ähnlichkeit der Unterschiede von Nachbarn. 2001

Petra Ammann:
Die Konstruktion des Fremden. Darstellung von Ausländern im deutschen Schulbuch. 2001

Dirk Helge Schricker:
Auto- und Heterostereotype in der "Sudetendeutschen Landsmannschaft". Selbstbild und Fremdbild eines Vertriebenenverbandes. 2001

Sybille Scholz:
Ausreise aus der DDR und Rückkehr in die neuen Bundesländer. Beweggründe ehemaliger DDR-Übersiedler für eine Rückkehr nach der Wende. 2002

Marianne Burbaum:
Älterere Studierende. Zwischen Bildung und Lebensorientierung. 2002

Anke Wipfler:
Abschied von den Rentierherden. Lebensentwürfe samischer Jugendlicher. 2002

Caroline Schaminet:
Wohnen in Hundertwasserhäusern. Empirische Untersuchungen in Darmstadt und Bad Soden. 2002

Jette Lutkat:
Das letzte Hemd im Einkaufswagen. Der Einkauf von Bestattungen als ritualisierter Konsum eines Rituals. 2003

Paulo Dos Santos Chaves:
Zur kulturellen Identität von Studenten aus Migrantenfamilien. Empirische Untersuchungen an der Universität Frankfurt am Main. 2003

Horst Jürgen Krämer:
Marginal Nation. Individuelle und kollektive Identitätsentwürfe im jungen Slowenien. 2003

Fabienne Ruber:
Wie Neuigkeiten improvisiert werden. Gerüchte als Strategie der Kommunikation. 2004

Elke Linke:
Kulturelle Verarbeitungsformen der Hochwasserkatastrophe in und um Dresden. 2004

Karin Bonneterre:
Erklären, einüben, austauschen, verstehen. Eine empirische Untersuchung über die Vermittlungsarbeit kultureller Trainer. 2004

Kerstin Oehm:
"Die Berliner Mauer". Untersuchungen zur Malerei der Gegenwart in beiden deutschen Staaten. 2005 (Co-Gutachten im Fach Kunstpädagogik)

Marie-Hélène Mac Gowan-Wiese:
Der Frankfurter Zoo. 2005

Iris Heislitz:
Zeit als Handlungs- und Erfahrungsdimension in modernen Paarbeziehungen. 2005

Julia Schieffer:
Vertraute Fremde. Selbstbilder, Lebensentwürfe und Netzwerke von Menschen aus dem französischen Überseedepartemement La Réunion in Lyon. 2006 [Vertraute Fremde. Menschen aus dem französischen Überseedepartemement La Réunion in Lyon. Oldenburg, Paulo-Freire-Verlag, 2008]

Angela Helbling:
Die bikulturelle Kompetenz von Migranten. Sprache als Instrument und Strategie. 2006

Britta Christina Spengler:
Schwarzrotgold im Alltag. Ein Symbol in der kulturellen Praxis. 2006

Gabriele Sbattella:
Der entweihte Raum. Private Sicherheitskultur von Einbruchsopfern in Frankfurt am Main. 2006

Stephanie Lunau:
Augenblicke für die Ewigkeit. Das bin ich. Das bist du. Das sind wir. Fotografien in der Konstitution von Identität und Gemeinschaft. 2007

Wiebke Margarete Fleischhauer-Courtright:
Oregon Country Fair. Idee und Kontinuität einer Community. 2007

Ivica Tasković:
Kulturmuster? Ein Vergleich zwischen Japan und den USA anhand von Comics und Mangas. 2008

Vanessa Schneider:
Mehrgenerationenhäuser. Orte intergenerativer Beziehungen für Jung und Alt. 2008

Anja Krause:
Ganz in weiß. HOCHZEIT(s)FEIERN als kulturelle Praxis. 2008

Silke Schäfer:
Der Ball rollt... Homophobie im Fußball und die kulturelle Praxis von homosexuellen Fans. 2008

Corinna Kern:
Neue Heimat? Vorübergehende Verortung spanischer Gastarbeiter der zweiten Generation in deutschen Kleinstädten. 2008

Claudia Willms:
Streetart zwischen Alltagskultur und Kunstwelt. Eine kritische Sicht auf unterschiedliche Repräsentationspraktiken einer postmodernen Subkultur. 2008 [Sprayer im White Cube. Streetart zwischen Alltagskultur und kommerzieller Kunst. Marburg, Tectum-Verlag, 2010]

Markus Wolfgang Thiel:
Des Alltags Wechsel. Eine kulturanthropologische Untersuchung des Phänomens Wechsel und der Bedeutung des transitiven Wechsels im Alltag. 2008

Saskia Geber:
Kulturelle Bedeutung des fünften und sechsten Sterns. Eine kulturanthropologische Studie zum Luxusreisetrend. 2009

Franziska Luisa Ochs:
Kapital und Kontakte. Der Kreis deutschsprachiger Führungskräfte in Barcelona. 2009

Verena Tröster:
Spouses. Mitreisende Partner und Partnerinnen transnationaler Professionals in Barcelona. 2009

Franziska Ehrhardt:
"Unsere Welt ist visuell". Identitätsentwürfe und Lebenswelten gehörloser Menschen. 2009 [Unsere Welt ist visuell. Über die Kunst der Gehörlosigkeit. Oldenburg, Paulo-Freire-Verlag, 2010]

Ioana Alexandra Bang:
Fabrik als Heimat. Biographieforschung bei Beschäftigten eines ehemaligen Industriebetriebs. 2009

Rosemarie Kerschreiter:
In Stein gemeißelt? Die Odenwälder Steinindustrie im kollektiven Gedächtnis der Region und als Objekt der touristischen Inszenierung. 2010

Copyright © Heinz Schilling

|Impressum|Disclaimer|Mentions légales|